Bienen­hal­tung, ein neuer Produktionszweig

20. April 2020

Wenn das Wet­ter hilft, kann die Honigernte grosszügig aus­fallen: Eine durch­schnit­tliche Jahre­sernte beträgt unge­fähr 20 kg pro Bienenvolk.

Die Honigerträge kön­nen jedoch sehr stark schwanken, von fast 0 bis mehr als 40 kg. Im Direk­tverkauf oder auf den Märk­ten verkaufen sich 500 g Honig zwis­chen 12 und 15 Franken. Die Preise pro kg bei Verkauf an Grossis­ten und Wiederverkäufer kön­nen zwis­chen 14 und 18 Franken pro kg vari­ieren. Vergessen wir nicht, dass der Beitrag der Honig­bi­enen (zusät­zlich zur Arbeit von allen Wild­bi­enen) für die Schweizer Land­wirtschaft auf mehr als 400 Mil­lio­nen Franken geschätzt wird (man spricht z. B. von einem Betrag von 150 bis 400 Franken pro Hek­tar für Obstkul­turen). Der Mehrertrag einer Hek­tare Raps mit Bienen­völk­ern am Rand der Parzelle ist schwierig zu messen, gewisse Pub­lika­tio­nen sprechen von 10 bis sogar 30% Mehrertrag, das heisst ein bis zu 1000 kg höherer Ernteertrag.

 © Boris Smokrovic

Der Imker ist mit zahlre­ichen Prob­le­men kon­fron­tiert: Krankheiten, Par­a­siten, Raubtiere, geringe Pflanzen­di­ver­sität oder neg­a­tive Auswirkun­gen von Pes­tiziden. Dies macht die Imk­erei sehr inter­es­sant, jedoch anspruchsvoll. Imk­erin­nen und Imker müssen ihre Arbeit gewis­senhaft aus­führen und über ein her­vor­ra­gen­des Fach­wis­sen ver­fü­gen. Wegen regelmäs­sigem Ver­lust von Bienen­völk­ern erfordert die Bienen­hal­tung sehr gute Grund­ken­nt­nisse und langjährige Erfahrung. Grangeneuve hat in enger Zusam­me­nar­beit mit dem Ver­band Freibur­gis­cher Bienen­züchter (VFB) das Modul „Imk­erei“ im Rah­men der land­wirtschaftlichen Betrieb­sleit­er­aus­bil­dung, auf die Beine gestellt. Die erste diesjährige Aus­bil­dung in Franzö­sisch ist bei den Land­wirten und den Imk­ern auf ein sehr pos­i­tives Echo gestossen.

Apisu­isse ist der Dachver­band der schweiz­erischen Bienen­züchter­vere­ine. Er ver­tritt die Inter­essen von unge­fähr 19000 Imk­erin­nen und Imk­ern, welche im Durch­schnitt 10 Völker hal­ten. Wieso nicht auch Sie? Bienen zu hal­ten ist derzeit sehr beliebt und ver­di­ent Anerken­nung. Es emp­fiehlt sich klein anz­u­fan­gen, mit ein bis zwei Völk­ern, und einen anerkan­nten Grund­kurs zu besuchen. Danach steht einer erfol­gre­ichen und vielver­sprechen­den Entwick­lung nichts mehr im Wege. Mit seinem Schul­bi­enen­haus, welches kür­zlich ren­oviert und mod­ernisiert wurde, hat Grangeneuve ein Lern und Demon­stra­tions­mit­tel, welches den Bedürfnis­sen und Ansprüchen entspricht. Nebst Honig und Wach­spro­duk­tion, Testen von jun­gen Zuchtkönig­in­nen und alter­na­tiven Bekämp­fungsmeth­o­den gegen den Varroa-​Befall (z. B. durch alternieren­des Erwär­men der Waben), steht das Schul­bi­enen­haus für Betriebs oder Schulbe­suche, sowie sämtlichen Imk­ervere­inen des Kan­tons für Grund und Weit­er­bil­dung oder anderen Inter­ak­tio­nen zwis­chen Land­wirten und Imk­ern zur Verfügung.

Eric Dorthe & Olivier Pit­tet