3 Fragen und Antworten zu BVD

03. August 2020
Wer sind die Hauptakteure im Einsatz zur Ausrottung von BVD und was sind ihre Rollen?
  • Das LSVW: Sorgt für die Umsetzung der nationalen Massnahmen und ordnet zusätzliche kantonale Massnahmen an, entscheidet über die Sperrmassnahmen und fungiert als Kontroll-, Koordinations- und Informationsbehörde. Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
  • Das kantonale Laboratorium: Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Sanima: Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Grangeneuve: Unterstützungs- und Informationsrolle für die Produzenten, Unterstützung der Arbeitsgruppe. Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Der Tierhalter: Hält seine TVD auf dem neusten Stand (ein wesentliches Element im Kampf gegen BVD), hält die angeordneten tierärztlichen Vorschriften ein, teilt seinen BVD-Status gegebenenfalls den Betrieben mit, deren Tiere mit seinem Vieh in Kontakt gekommen sind oder kommen könnten, usw.

© Wolfgang Hasselmann

Was können Sie tun, um Ihre Herde zu schützen?
  • Tierverkehr: Beachten Sie die Sperrmassnahmen, lassen Sie sich über die geltenden Vorschriften und die Kontrollen bei Anlässen mit Tieren informieren.
  • Teilnahme an Ausstellungen: Beachten Sie die von den Organisatoren eingeführten Massnahmen.
  • TVD: Alle Transporte zeitgetreu melden. Die physische Realität der Viehstandorte entspricht den in der TVD enthaltenen Meldungen.
  • Hygiene während des Transports: Reinigung und Waschen der Transportmittel nach der Benutzung, insbesondere wenn sie von mehreren Betrieben benutzt werden.
  • Aborte: Melden Sie Aborte dem Tierarzt, damit dieser Proben nehmen kann. Die Kosten für die Untersuchung auf mehrere definierte Krankheitserreger, einschließlich BVD-Antikörper, werden von Sanima übernommen.
  • Hygiene von Personen, die mit Tieren in Kontakt kommen: Händewaschen und Stiefel reinigen (bei vielen Besuchen: Einbau eines Fussbades, z. B. mit Javelwasser oder einem anderen Desinfektionsmittel) beim Besuch eines anderen Betriebs vor der Rückkehr auf den eigenen Betrieb.
  • Abkalbung: Die Tiere fürs Abkalben trennen und auf eine gute Hygiene achten; wenn möglich warten, bis die Mutter "versäubert" hat, bevor Sie sie wieder in die Herde integrieren.
Ist es möglich, eine systematische und freiwillige Untersuchung von neugeborenen Kälbern durchzuführen?

Sie können die Neugeborenen mit einer grünen Ohrmarke testen, die Sie zu einem Vorzugspreis von Fr. 16. 00 pro Packung mit 10 Marken (inkl. dem Versandmaterial und der Analyse-Gebühr) bei Sanima beziehen können. 

Nützliche Links:

Information - Kampagnen zur Ausmerzung gewisser Krankheitserreger

Information - So bleibt die Rindviehhaltung BVD-frei

 

Jean-Charles Philipona