Zusammenarbeiten und zusammen reden

10. Januar 2022
Je besser zwei Betriebsleitende zusammenpassen, desto leichter kann ihnen die Zusammenarbeit fallen. Wir wissen aber, dass sich genau dieser Aspekt so schlecht planen lässt. Dennoch kann eine gründliche Vorbereitung der Zusammenarbeit zu deren Erfolg beitragen.

Wie beim Zusammenleben spielt auch beim Zusammenarbeiten der Faktor Mensch eine sehr grosse Rolle. Der Schritt von der Selbständigkeit zur Beteiligung an einer überbetrieblichen Zusammenarbeit soll Vorteile mit sich bringen, führt aber auch zu gewissen Einschränkungen. Wir können uns vorstellen, was das bei einem überbetrieblich eingesetzten Miststreuer bedeutet. Die Verantwortung für einen Betriebszweig oder einen ganzen Betrieb zu teilen, ist jedoch weit einschneidender. Im Gegensatz zur Harmonie der Charaktere können die folgenden Elemente bereits bei der Planung geklärt werden:

© Pixabay

Sehen Sie sich unser Video bezüglich dieser Thematik an, in dem Sie mit Ihrem Smartphone den QR-Code scannen.

  • Wie wollen wir uns organisieren, aufteilen und Entscheide treffen?
  • Wer führt den anderen in welchen Teilbereichen?
  • Welche Erwartungen habe ich an die Zusammenarbeit?
  • Werden die Vorteile die Einschränkungen überwiegen?
  • Wird ein Bauprojekt nachhaltig tragbar sein?

Mit finanziellen Engpässen, überhörten Meinungen und fehlenden Strukturen ist dem gemeinsamen Ziel nicht gedient. Zusammenarbeiten bedeutet auch zusammen reden und aufeinander eingehen. Bei der Planung darf man sich nicht von Wünschen blenden lassen. Danach sollte man regelmässig überprüfen, ob die Ziele erreicht werden und sich alle Beteiligten in ihren (neuen) Rollen wohl fühlen – bevor es auf den Magen schlägt.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Betriebsberater