Statistische Ergebnisse der Buchführungsdaten der Freiburger Landwirtschaft 2021

26. Oktober 2022
Der Sektor "Betriebswirtschaft und Buchhaltung" freut sich, Ihnen mitteilen zu können, dass die Broschüre der Statistik der Buchhaltungsdaten 2021 der Freiburger Betriebe ab sofort verfügbar ist. Sie finden darin die Ergebnisse der vergleichbarer Deckungsbeitrag (VDB) der wichtigsten Produktionszweige, die Ergebnisse der Betriebskonten sowie eine Analyse der Produktionskosten und der Finanzströme.

Im Jahr 2021 waren in der Schweiz nicht die hohen Temperaturen, sondern die vielen Niederschläge das bestimmende Wetterelement. Die starken Regenfälle sowie zahlreiche Hagelereignisse führten bei allen Kulturen zu niedrigen Erträgen und geringen Erntemengen. Abgesehen von Zuckerrüben und Raps zeigt der vorliegende Bericht, dass die VSB für Ackerkulturen sowohl auf kantonaler als auch auf nationaler Ebene gesunken sind.

Die stärksten Rückgänge sind insbesondere bei Tabak (-6'285 CHF/ha), Kartoffeln (-2'109 CHF/ha) und Körnermais (-941 CHF/ha) zu verzeichnen.

© Adrien Buchs


Die Milchviehbetriebe in den drei landwirtschaftlichen Regionen (Tal, Hügel, Berg) verzeichneten 2021 einen Anstieg des VDB der Milchwerkstatt. Die steigende Produktivität pro Kuh sowie die höheren Milchpreise hatten einen positiven Einfluss auf die VDB. In der Tal-, Hügel- und Bergregion erreichte die Milchleistung im Vergleich zu den letzten zehn Jahren sogar ein Rekordniveau von über 4'000CHF pro GVE.

Im Jahr 2021 bleiben die Periodenergebnisse für die Talregionen -18 CHF und die Bergregionen -1'367 CHF relativ stabil. Umgekehrt ist ein Anstieg des Periodenergebnisses für die Talregionen +7'071 CHF zu verzeichnen. Im Kanton Freiburg ist ein Rückgang der pflanzlichen Erzeugnisse um und ein Anstieg der tierischen Erzeugnisse zu verzeichnen. Dieser Anstieg ist hauptsächlich auf die Tatsache zurückzuführen, dass das Inventarvieh im Jahr 2021 um +200 CHF/Kuh aufgewertet wird, sowie auf die höheren Verkaufspreise auf dem Markt für Fleisch und Milchprodukte. Diese positive Entwicklung der Leistungen ermöglicht es, den Anstieg der CMMS zu unterstützen, die in der Talregion um +4,89 %, in der Hügelregion um +19.03 % und in der Bergregion um +16.16 % gestiegen sind. Auch die sonstigen Betriebskosten stiegen um +7,94 % in der Ebene, um +7,35 % in den Hügeln und um +8,50 % in den Bergen.

Die Studie zur Finanzkraft der Freiburger Betriebe zeigt, dass der Median des Cashflows zwischen 2017 und 2021 jedes Jahr gestiegen ist (+12'125 CHF über einen Zeitraum von fünf Jahren). Sie verfügen über mehr liquide Mittel und besitzen eine bessere Fähigkeit, private Ausgaben, Investitionsvorgänge und Finanzierungen zu finanzieren.

Alle seit 2006 erschienenen Broschüren sind nun online abrufbar, indem Sie auf den folgenden Link klicken.

Für weitere Informationen können Sie uns unter der Telefonnummer 026 305 58 00, per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! kontaktieren.