Warmluftanzug für Heubelüftungen – Fortsetzung der Unterstützung beim Bau

Wie im letzten Jahr unterstützt der Kanton Freiburg weiterhin den Bau von Warmluftanzuganlagen unter Dächern und unter Photovoltaikpanels. Dank eines Fonds des Klimaplans kann diese Massnahme fortgesetzt werden und zwar in der Höhe von 5’000 Franken pro Projekt. Grangeneuve koordiniert diese Massnahme.

Die Unterstützung muss Gegenstand eines genehmigungspflichtigen Antrags sein (siehe Verordnung) und ist auf einen Gesamtbetrag begrenzt. Bei einem Überhang an Anträgen erfolgt die Vergabe nach dem Prinzip «wer zuerst kommt, mahlt zuerst».
Ein 400 m² grosses Unterdach kann bis zu 50’000 kWh pro Jahr erzeugen, was dem Energieäquivalent von 5’000 Litern Heizöl entspricht.

Es sollte die Grundausstattung einer jeden Heubelüftung bilden, um das Futter schnell zu trocknen und die Treibhausgasemissionen zu reduzieren. Bei der Planung sollte die Leistung des Ventilators und der Anlagedruck berücksichtigt werden.

Bei einem Unterdachanzug spielt die Sparrenhöhe eine wichtige Rolle: Sie sollte genug schmal sein, damit sich die Luft ausreichend erwärmt, aber genügend gross, damit die Luft nicht zu stark gebremst wird.

© Grangeneuve

Es ist einfacher, leistungsfähige Unterdächer zu realisieren, wenn die Fläche des Heustocks nicht zu gross ist. Die Erwärmung kann dann bis zu +10 °C im Vergleich zur Umgebungsluft betragen.Interessierte können sich informieren, die Bedingungen einsehen, das Anmeldeformular erhalten und ihr Projekt unter diesen Kontaktdaten einreichen:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 026 305 58 00 oder auf der Website von www.grangeneuve-beratung.ch > Aktualitäten.

Informationen und Anmeldung :

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Wissenschaftlicher Mitarbeiter