Bilanz aus Sicht des Bodens nach 7 Jahren Demoparzelle

17. August 2022
Ende 2021 hat die Demoparzelle La Tioleyre in Grangeneuve ihren ersten Fruchtfolgezyklus von 6 Jahren abgeschlossen. Es ist daher an der Zeit, eine Bilanz zur Entwicklung der Böden zu ziehen.

Die drei Anbausysteme auf der Parzelle (ÖLN intensiv, ÖLN pfluglos und biologisch) beeinflussen die Bodenfruchtbarkeit unterschiedlich.

Während der letzten 7 Jahre konnte ein Effekt der Hofdünger auf die Nährstoffgehalte im Boden beobachtet werden, welcher deutlich mit den Aussagen der Düngerbilanz übereinstimmt. Im konkreten Fall der Tioleyre, können wir einen Anstieg der Kaliumgehalte in den Verfahren ÖLN pfluglos und biologisch sowie eine Abnahme des Phosphors im Verfahren ÖLN intensiv beobachten. Hierfür sind vermutlich die fehlenden Güllegaben im intensiven Verfahren verantwortlich.
Im Bereich der organischen Substanz sind die Schlussfolgerungen hingegen weniger offensichtlich.

Die berechnete Humusbilanz liefert überraschende
Resultate, welche jedoch nicht zwingend mit den Bodenanalysen übereinstimmen.

Die Bodenuntersuchungen weisen darauf hin, dass die Böden der Variante pfluglos scheinbar am meisten organische Substanz speichern.

Die Demoparzelle wurde im Kulturjahr 2014-2015 angelegt.
© Grangeneuve


Die Bodenverdichtung auf der Parzelle ist, wie auf vielen Betrieben, ein häufig wiederkehrendes Problem. Nach der ungünstigen Getreideernte vom letzten Jahr, haben wir die Zuckerrüben mit verschiedenen Bodenbearbeitungsverfahren gesät.

Nun beobachten wir die Bodenstruktur und die Entwicklung der Zuckerrüben. Die Unterschiede im Feld sind bereits von blossem Auge sichtbar.

Bei der Flurbegehung vom 25. August (oder 30. August bei ungünstigen Bodenverhältnissen) von 09:00-12:00 Uhr, werden wir Bodenlockerer in stehender Gründüngung vorführen und Sie werden mehr über die oben genannten Themen erfahren.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Planzenbau