Optimierung des Erstkalbealters

12. Oktober 2021
Holstein Switzerland hat das Wachstum der Rinder auf sechs Betrieben beurteilt. Dabei wurde das Gewicht der Rinder regelmässig gemessen. Anhand dieser Daten kann der ideale Zeitpunkt für die erste Besamung bestimmt werden.

Holstein Switzerland startete im Frühjahr 2019 ein Projekt zur Beobachtung des Rinderwachstums. Es wurden zwei Ziele verfolgt: Schätzung von Wachstumskurven von der Geburt bis zur ersten Kalbung und Vergleich des Wachstums mit dem Alter bei der ersten Besamung.

Material & Methoden

Von März 2019 bis März 2021 hat Holstein Switzerland den Brustumfang der Rinder auf sechs Betrieben gemessen. 

Zu diesen Betrieben gehörten auch der Schulbauernhof von Grangeneuve sowie drei andere Freiburger Zuchtbetriebe. Das Jungvieh wurde im Abstand von drei Monaten auf jedem Betrieb gemessen.

© Grangeneuve

Danach wurden für jedes Tier Wachstumskurven geschätzt. Dies erfolgte gemäss dem Prinzip der zufälligen Regression aufgrund von Parametern der Population (berechnet anhand einer Holsteinpopulation aus Quebec) und von individuellen Daten der Tiere. Die Wachstumskurve berücksichtigt also spezifische Merkmale der Tiere, z.B. eine Wachstumsverspätung zu einem bestimmten Zeitpunkt oder eine genetische Veranlagung zu einem stärkeren Wachstum.


Die Wachstumskurve, die für jedes Tier geschätzt wurde, ermöglichte eine Gewichtsschätzung in Abhängigkeit des Alters oder umgekehrt eine Schätzung des Alters, in welchem das Tier ein gewisses Gewicht erreicht. Letztere Schätzung ist am interessantesten für das Rindermanagement, da sie eine Vorhersage des idealen Zeitpunkts für gewisse Ereignisse wie die erste Besamung ermöglicht.


Als optimales Gewicht für die erste Besamung wird meistens 55 bis 60% des Endgewichts angegeben. Anhand einer kleinen Stichprobe von erwachsenen Kühen der Betriebe des Projektes, die sich in der Mitte der Laktation befanden (Kühe von 4 – 6 Jahren und mit 100 – 200 Laktationstagen), wurde das durchschnittliche Gewicht von ausgewachsenen Tieren auf 735 kg geschätzt. Somit wurde das optimale Gewicht für die Besamung auf 400 kg festgelegt.

Resultate

Im Rahmen des Projekts wurden 3’790 Brustumfangmasse bei 823 verschiedenen Tieren genommen. Die gemessenen Gewichte der Jungtiere (Tabelle 1 - Wachstumsdaten) zeigen, dass man bei der Holsteinrasse mit folgenden Zielwerten arbeiten kann:

› 100 kg mit 2 Monaten
› 200 kg mit 6 Monaten
› 400 kg mit 13 Monaten

 

Die gemessenen Rinder erreichten das Gewicht von 400 kg im Alter von 13,5 Monaten (Tabelle 2 - Reproduktionskennzahlen), was theoretisch eine erste Kalbung vor 24 Monaten ermöglicht.

Die Züchter, die sich am Projekt beteiligten, erhielten nach jedem Besuch eine Auswertung ihrer Resultate. Es wurde ein Vergleich (Benchmarking) mit dem Durchschnitt der zwei besten Betriebe der Gruppe gemacht. Die Züchter erhielten ebenfalls zwei Tierlisten:

› Eine Liste mit allen Tieren, für welche das geschätzte Gewicht mit 13 oder 24 Monaten erheblich tiefer war als der Herdendurchschnitt.

› Eine Liste mit den Rindern, für welche das optimale Datum für die erste Besamung in den drei folgenden Monaten lag.
Die Optimierung des Alters bei der ersten Besamung ermöglicht eine Reduktion der Aufzuchtkosten ohne Intensivierung der Fütterung.

Auf den involvierten Betrieben waren die Rinder durchschnittlich genügend schwer, um vor 14 Monaten besamt zu werden. Die erste Besamung erfolgte aber erst nach 15 Monaten. Dieser Monat bis zur Besamung verursacht unnötige Fütterungskosten. Die involvierten Züchter optimierten schrittweise die Fütterung sowie das Alter bei der ersten Besamung, um eine bessere Übereinstimmung zwischen dem Zeitpunkt des Erreichens der 400 kg und dem ausgewählten Alter bei der ersten Besamung zu erreichen.

Ausblick

Um das Projekt weiterzuverfolgen, plant Holstein Switzerland die Wachstumskurven der Rinder aufgrund der bewerteten Population zu schätzen. Den Züchtern wird ein elektronisches Werkzeug zur Verfügung gestellt, um das Gewicht der Rinder zu erfassen und das optimale Besamungsdatum für jedes Tier zu bestimmen.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! von Holstein Switzerland