Die Zukunft ernähren

07. November 2022
Eine ehrgeizige Strategie, für nachhaltigere und leistungsfähigere Nahrungsökosysteme

Der Kanton Freiburg fördert die Risikobereitschaft in der Land- und Ernährungswirtschaft!

Insgesamt stehen CHF 30’000 zur Verfügung, um Innovationen zu unterstützen.

Ob Sie bereits seit mehreren Jahren einen Betrieb leiten oder ein/e zukünftige/r Unternehmer/in sind, zögern Sie nicht: Reichen Sie Ihre Idee ein! Warum diese Aufforderung zur Einreichung von Projekten?

Der Agrar- und Ernährungssektor spielt im Kanton Freiburg eine Schlüsselrolle. Um Innovationen zu fördern, die sich positiv auf die Wirtschaft und die Nachhaltigkeit in diesem Sektor auswirken, lanciert der Kanton Freiburg diesen Herbst eine Projektausschreibung.

Die ausgewählten Projekte werden im Laufe des Jahres 2023 unterstützt. Alle Betriebe und Unternehmen, die mit dem Agrar- und Lebensmittelsektor verbunden sind und im Kanton Freiburg ansässig sind, können einen Antrag auf einen Innovationsscheck stellen.

© Megan Thomas


Partnerschaften zwischen Unternehmen und akademischen Einrichtungen sind ausdrücklich erwünscht. Welche Projekte werden unterstützt? Die unterstützten Projekte müssen die unternehmerische Risikobereitschaft fördern.

Sie müssen die Interdisziplinarität, den Wissenstransfer und den Austausch von Kompetenzen zwischen Unternehmen und/oder zwischen privaten und öffentlichen Partnern fördern. Die geförderten Projekte müssen einem der folgenden Themenbereiche zuzuordnen sein:

Landwirtschaft und Industrie 4.0: Implementierung digitaler Technologien in der Landwirtschaft und der Lebensmittelindustrie.

Verwertung von Biomassen: Nutzung von Nebenprodukten der Lebensmittelproduktion als Rohstoffe für andere Wertschöpfungsketten, Aufwertung bestehender Wertschöpfungsketten, Schaffung neuer Wertschöpfungsketten und verarbeitender Aktivitäten.

Von der Heugabel bis zum Gabelstapler - lokale und nachhaltige Wertschöpfungsketten: Einbeziehung der Verbraucher in die Entwicklung der Lebensmittel von heute und morgen.

Diese Finanzierung kann beispielsweise Projekte unterschiedlicher Art unterstützen: eine Vorstudie zur Bewertung der Machbarkeit einer technologischen Lösung, eine Begleitung bei der Entwicklung neuer Produkte, eine Machbarkeitsstudie zum Aufbau einer landwirtschaftlichen Wertschöpfungskette, die es im Kanton nicht gibt oder die nur schwach entwickelt ist.

Die unterstützten Projekte haben die Möglichkeit, von den im Kanton vorhandenen Kompetenzen oder von Partnern aus anderen Kantonen zu profitieren (technische Kompetenzen, Infrastruktur für Prototypen, landwirtschaftliche Versuche, Prototypenhalle und -küche, Konsumententests).

Der erhaltene Betrag kann verwendet werden, um Zugang zu diesen Leistungen zu erhalten. Wie reichen Sie Ihren Antrag ein?

Der Mindestbetrag, der gewährt wird, beträgt CHF 5’000 und der Höchstbetrag CHF 15’000. Die Höhe eines Beitrages richtet sich nach den Bedürfnissen des Projekts. Das Projekt muss mithilfe des Antragsformulars für Innovationsschecks beschrieben werden.

Dieses kann bei Nadine Lacroix Oggier, bei mir oder auf der Website der Strategie für die Land- und Ernährungswirtschaft (www.fr.ch/freiburg-food) angefordert werden.

Die Frist für die Einreichung von Anträgen läuft vom 15.10.2022 bis zum 21.11.2022, 12.00 Uhr.

Alle vollständigen Anträge müssen im PDF-Format an die folgende E-Mail-Adresse gesendet werden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Für weitere Informationen stehen Ihnen Nadine Lacroix und ich gerne zur Verfügung. Nadine Lacroix, Cluster Manager, 079 724 45 03, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! / Thomas Rime, Leiter Innovationsprojekte, 026 304 13 80, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Verantwortlich Projekt Innovation